Paolo
Fratello

Paolo<br />Fratello

Steckbrief

Name: Paolo Fratello

Alter: 29 Jahre

Unterrichtet dich in: Schlagzeug

Ausbildung: Master in Musikpädagogik, Master in Musik-Performance

Spielt Schlagzeug seit: 22 Jahren

Schlagzeuglehrer seit: 10 Jahren

Sprachen: Deutsch, Englisch, Italienisch, Spanisch

Styles: Funk, Rock, Reggae, Electronic, Zeitgenössische Klassik, New Music, Jazz

Einflüsse: Billy Cobham (Mahavishnu Orchestra), Dave King (Bad Plus), Thomas Pridgen (Mars Volta), Mike Portnoy (Dream Theater), Gavin Harrison (Porcupine Tree), Vinnie Paul (Pantera), Marco Minneman (Steven Wilson)

Interview

Wie bist du zu deinem Instrument gekommen?

Ich bin immer vom Trommeln fasziniert gewesen. Als ich Kind war und es in meiner Stadt Paraden gab, war ich von der Energie und dem Rhythmus total begeistert. Darum habe ich mich entschieden, mit dem Schlagzeug anzufangen.


Was fasziniert dich an deinem Instrument?

Beim Schlagzeugspielen gefällt mir, dass man diese elementare, ursprüngliche Energie spürt, wie bei einem Erdbeben oder einem Sturm. Wenn man Schlagzeug spielt, kann man die Magie der Musik auf der Haut fühlen.


Was hat dir beim Üben am meisten geholfen?

Eine Methode beim Üben zu haben, ist für mich das Wichtigste. Man muss die Übungen so gestalten, dass man an verschiedenen, aber klar definierten Zielen arbeitet. So kann man bei jeder Herausforderung die Konzentration und das Interesse hochhalten.


Worauf achtest du besonders beim Unterrichten?

Für mich ist es entscheidend, für was sich die Schüler*in interessiert, was sie machen möchte und woran sie Spass hat. Ich versuche auch ihre ausser-musikalischen Interessen zu kennen. Dies hilft mir, eine gute Beziehung aufzubauen und motivierende Aktivitäten einzubauen.


Was war bis anhin dein tollstes Erlebnis als Musiker?

Da gibt es einige: Auf Tour zu sein mit meiner Band, am Festival „Biennale di Venezia“ teilzunehmen und in der Berliner Philharmonie zu spielen. Aber auch die Fortschritte meiner Schüler*innen zu beobachten.


Auf welchem Equipment spielst du am liebsten?

Die Marke ist mir nicht so wichtig, der Klang muss mir aber gefallen. Ich experimentiere gerne mit Akustikinstrumenten, alltäglichen Gegenständen und elektronischen Geräten, um neue interessante Klänge zu entdecken.


Was ist dir neben der Musik noch wichtig in deinem Leben?

Ich habe sehr viele Interessen: Kunst, Design, Graffiti, und das endlose Lernen. Ich würde noch gerne einen PHD darüber abschliessen, wie Musik, Licht und visuelle Kunst gemeinsam interagieren können.

Links/Videos